Organisation eines Grillfestes – wie die Veranstaltung gelingt

Wer es nicht bereits getan hat, weiß in der Regel nicht, wie schwierig es sein kann, ein Grillfest zu veranstalten. In der Theorie scheint die Organisation einer Grillparty ein einfaches Unterfangen zu sein. Geht es jedoch an die Praxis, ist das Ganze gar nicht mal so einfach. Es gibt einige grundlegende Punkte, auf die jeder achten sollte, der ein Grillfest plant.

Welche das sind und wie das Event gelingt, erfahren Sie in diesem Artikel.

Standort ist ausschlaggebend

Der Standort ist bei einem Grillfest die halbe Miete. Prinzipiell gibt es Möglichkeiten, wenn es um die Veranstaltung einer Grillparty geht. Einige geeignete Orte wären öffentliche Grillplätze, manche Seen, Schrebergärten und natürlich generell Gärten. Fakt ist, dass der Standort ausschlaggebend für die Atmosphäre ist.

Des Weiteren spielt er auch bezüglich des Wetters eine Rolle. Sollte das Wetter trotz aller Erwartungen in Regenfälle umschlagen, sollte es eine Alternative geben, damit das Event nicht ins Wasser fällt.

Der Grill ist das Herzstück der Veranstaltung

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der Grill. Diesen auszusuchen, ist jedoch gar nicht so einfach. Vor allem dann, wenn Sie nicht ohnehin schon einen Grill haben.

Welcher Grill am besten ist, lässt sich pauschal nicht beantworten. Hier kommt es stark auf den persönlichen Geschmack an. Fakt ist, dass der Grill eine Wirkung auf das Aroma des Grillguts hat. Es macht also durchaus einen Unterschied, ob Sie mit einem Smoker oder einem Elektrogrill grillen.

Am Ende gilt es aufzuräumen

Egal ob an einem öffentlichen Platz oder auf dem privaten Grundstück – nach der Grillfeier ist Aufräumen angesagt.

Dabei geht es nicht nur darum, mögliche Essensreste zu entsorgen und, sollte es sich nicht um Geschirr aus Papier handeln, dieses zu waschen. Es ist auch wichtig, den Grill richtig zu säubern. Zum einen können sich Reste unschön auf den Geschmack auswirken. Zum anderen bergen sie ein Gesundheitsrisiko, da sich beim erneuten Erhitzen giftige Stoffe bilden können.

Es ist daher ratsam, den Grill immer gründlich zu säubern. Das ist bei kleineren Verschmutzungen oft sogar mit einem Waschlappen und Putzmittel möglich. Bei gröberen Partikeln hingegen ist es in der Regel besser, einen Grillreiniger zu nutzen. Die Reinigungsmittel eignen sich sowohl für Essensreste als auch Fett.

In Deutschland werden Produkte unterschiedlicher Marken wie beispielsweise HG vertrieben. Fündig werden Sie nicht nur in Supermärkten, sondern auch online. Bei der Anwendung sollten Sie darauf achten, dass die Mittel nicht mit der Haut in Kontakt geraten, da die Reiniger in der Regel stark alkalisch sind und somit eine ätzende Wirkung haben können.

Essenspräferenzen der Gäste nicht vergessen

Einer der größten Fehler, die Sie bei der Veranstaltung von einem Grillfest machen können, ist, die Essenspräferenzen Ihrer Gäste außer Acht zu lassen. Sie sollten beispielsweise bedenken, dass unter den Gästen womöglich Vegetarier oder Veganer sind.

Sie würden in diesem Fall fleischlose Alternativen benötigen. Essenspräferenzen können aber auch religiös bedingt sein. Versuchen Sie daher alle möglichen Wünsche bei Ihrer Einkaufsliste unterzubringen. Andernfalls könnte es passieren, dass sich der ein oder andere auf der Veranstaltung unwohl fühlt.

Das würde nur unnötigerweise der Atmosphäre schaden.

Antwort hinterlassen

Alle Dateien mit * sind erforderlich